*
Anker Oben
blockHeaderEditIcon

sozialmedia
blockHeaderEditIcon
slieder
blockHeaderEditIcon

Willkommen im Museum im Zeughaus Schaffhausen

Das "Museum im Zeughaus"

zeigt die historische und technische Entwicklung der Schweizer Armee sowie deren Ausrüstung und Bewaffnung. Es dokumentiert somit einen interessanten Teil Schweizer- und Technikgeschichte.

Immer wieder vermittelt es auch allgemein historische Themen mit lokalem oder oder nationalen Bezug.

Werden Sie Mitglied  und unterstützen Sie mit CHF 40.-- pro Jahr
unser Museum und unsere historischen Fahrzeug- und Panzersammlungen!  
Rückblick 2017         

Sehr geehrte Damen und Herren

Rund 2700 Besucherinnen und Besucher liessen sich auch 2017 anlässlich unserer sieben Museumstage durch attraktive Ausstellungen begeistern. Davon nahmen 600 Personen an  46 Führungen teil. Somit haben 800 Personen weniger unser Museum besucht als im Vorjahr. Dies, trotzdem im Berichtsjahr drei neue Ausstellungen eröffnet wurden, was sehr viel Freiwilligenarbeit der Mitglieder erforderte. Alle Ausstellungen bewiesen einmal mehr unsere Kernkompetenz, anhand von historischem Material Geschichte zu erklären.

Folgende Veranstaltungen galten in diesem Jahr als Highlights:

Korso nach Thayngen (1. April 2017)

Die 40 historischen Armeefahrzeuge schafften den Weg über den Reiat nach Thayngen und zurück problemlos. Dort wurden sie den rund 400 Besuchern in einer Ausstellung präsentiert. Diese benutzten rege die Rundfahrten mit historischen Militärfahrzeugen durch das stattliche Dorf. Der Anlass wurde vom Musikverein Thayngen umrahmt. Auch der Gemeindepräsident, Philippe Brühlmann, besuchte den Anlass und er trat solgleich dem Verein Museum im Zeughaus als neues Mitglied bei.

 

Eröffnung der Ausstellung «Mechanisierung der Schweizer Armee» (6. Mai 2017)

Diese lockte rund 300 Besucherinnen und Besucher in die Stahlgiesserei ins Mühlental.

Divisionär a D Paul Müller schilderte spannend die Geschichte der Mechanisierung unserer Armee, der Schaffhauser Oberstlt i Gst Rico Randegger erklärte den Einsatz der mechanisierten Verbände in der heutigen Armee sowie in derjenigen gemäss WEA ab 2018. Schliesslich zeigte Walter Baumann auf, wie die Ausstellung in der ehemaligen Stahlgiesserei entstanden ist.  Die munter aufspielende Musikgemeinschaft Unterklettgau und das Team der

Museumsbeiz liessen die Kälte in der Halle vergessen und die Besucher konnten den Museumstag trotzdem geniessen.

 

Eröffnung der neuen Sonderausstellung «Heimschaffung von Internierten 1914 – 1917» (1. Juli 2017) (siehe auch Bild oben)

Die feierlich mit Reden und musikalischen Darbietungen der Musikgesellschaft Schleitheim eröffnete Ausstellung zeigt nebst vielen Bildern und Texttafeln vier szenische Darstellungen. Sie versetzen die Besucher mitten in das Geschehen vor 100 Jahren und lassen sie teilhaben an der «fast vergessenen humanitären Grosstat» der Vorfahren. Dem Ausstellungsteam ist es gelungen, mit Material aus dem Stadtarchiv informativ und anschaulich zu zeigen, welche Leistung viele Schaffhauserinnen und Schaffhauser freiwillig im Ersten Weltkrieg erbracht haben. Sie haben zwischen 1915 und 1917 rund 300 000 Personen Hilfe geleistet! Stadtpräsident Peter Neukomm erinnerte am Franzosendenkmal in der äusseren Fäsenstaub- Promenade an diese Freiwilligen, die die durchreisenden Franzosen unermüdlich verpflegten, bekleideten und ärztlich versorgen liessen. Er erwähnte die Dankbarkeit der Franzosen, auch die Frankreichs, das 1919 der Stadt Schaffhausen eine Dankesmedaille «Erster Klasse» verliehen hat.

 

Artillerietag 2017: Eröffnung der erneuerten Ausstellung „Artillerie gestern und heute“

Die Geschichte der Artillerie ist ein Kernthema des MiZ. Entsprechend wurde der Artillerietag mit viel Herzblut vorbereitet und durchgeführt. Die seit 2012 bestehende Ausstellung «Von der pferdegezogenen zur mechanisierten Artillerie» wurde erneuert und heisst nun „Artillerie gestern und heute». Sie wurde didaktisch verbessert und erhielt eine vereinfachte Struktur. Neu sind auch die heute eingesetzten Mittel wie eine kampfwertgesteigerte Panzerhaubitze M-109, ein Schiesskommandantenfahrzeug Eagle III sowie ein Munitionstransportfahrzeug M 548 zu sehen. Prägnant referierte Brigadier René Wellinger, Kommandant des Lehrverbandes Panzer und Artillerie, zum Thema «Artillerie heute und morgen». Kurz vor und nach der Mittagspause wurde die Artillerie in kommentierten Vorführungen live gezeigt. Einen Höhepunkt boten die Rekruten der Artillerie Rekrutenschule 31 von Bière. Sie zeigten eindrücklich und gekonnt den Einsatz des heutigen Systems Artillerie. Das Militärspiel Uster spielte mehrmals am Tag hervorragend auf. Rund 750 Besucherinnen und Besucher erlebten einen interessanten Tag.

 

Mehr als 600 Tonnen an einem Tag verschoben (7. Oktober 2017)

Da auf dem Areal der ehemaligen Stahlgiesserei im Mühlental eine grosse Überbauung am Entstehen ist und dazu umfangreiche Abbrucharbeiten nötig waren, mussten unsere 40 Motorfahrzeuge, 18 Panzer und rund 30 Geschütze, die zusammen über 600 Tonnen wiegen, an einem Tag in die ehemalige Veranstaltungshalle auf dem gleichen Areal verschoben werden. Diese wird uns grosszügigerweise von der Eigentümerin und Bauherrin, der Firma Karl Klaiber + Co. zur Verfügung gestellt.

 

Unser erfolgreiches Jahr, verdanken wir nicht zuletzt auch Ihnen, die unsere Anlässe besuchen und unterstützen. Dafür danken wir Ihnen ganz herzlich!

Wir freuen uns darauf, auch im 2018r auf Ihre Unterstützung zählen zu dürfen.

 

Museum im Zeughaus Schaffhausen

Kommunikation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

backtop
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail