*
Anker Oben
blockHeaderEditIcon

sozial1
blockHeaderEditIcon

Heimschaffung von Internierten

1914 - 1917

Eröffnung der neuen Sonderausstellung am

Samstag, 1. Juli 2017, um 10:15 Uhr im Zeughaus

Gedenkanlass in der Fäsenstaub-Promenade um 09:30 Uhr beim Franzosendenkmal

Schaffhausen hilft während des Ersten Weltkrieges 300‘000 Notleidenden auf der Rückkehr in ihre Heimat Frankreich. Sie kamen in Schaffhausen in die Schweiz, wo sie von Freiwilligen verpflegt, gepflegt und eingekleidet wurden. Das Museum im Zeughaus würdigt mit dieser Ausstellung das Schicksal dieser Internierten, aber auch die beispiellose, aufopfernde Hilfe, die von der Schaffhauser Bevölkerung für sie geleistet wurde.

Beim Gedenkanlass in der Fäsenstaub-Promenade würdigt Stadtpräsident Peter Neukomm die aussergewöhnlichen Leistungen der Schaffhauser Bevölkerung

Die Eröffnungsfeier der Ausstellung findet anschliessend um 10:15 Uhr im Zeughausareal statt.

Die ausgewöhnliche, selbstlose und langandauernde Leistung welche etwa 150 Freiwillige vor hundert Jahren erbracht haben und das Denkmal in der Fäsenstaub-Promenade, das daran erinnert, sind heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Das Museum im Zeughaus will mit dieser Ausstellung den aufopfernden Einsatz für diese notleidenden Frauen, Kinder und Betagten in Erinnerung rufen und würdigen. Die Ausstellung erhellt auch die politischen und militärischen Hintergründe, die zu dieser Repatriierungsaktion geführt haben. Zahlreiche Dankesbezeugungen von Hilfeempfängern, die sich erhalten haben, sowie ein Denkmal des Künstlers Paul Landowsky, das Frankreich 1922 in Schaffhausen errichten liess, erinnern an diese einzigartige Leistung von Freiwilligen und an die Solidarität der Schaffhauser Bevölkerung.

Zum Gedenkanlass mit Stadtpräsident Peter Neukomm, der um 09:30 Uhr beim Franzosendenkmal in der Fäsenstaub-Promenade beginnt, ist jedermann herzlich eingeladen. Die Teilnehmer an diesem Anlass begeben sich anschliessend zu Fuss ins Zeughausareal zur Eröffnungsfeier der Ausstellung, die um 10:15 Uhr beginnt. Dazu eingeladen sind auch die Französische Botschafterin in der Schweiz, die Schaffhauser Vertreter der eidgenössischen Räte, die Mitglieder des Kantons- und des Stadtparlamentes sowie der Schaffhauser Regierungsrat und der Stadtrat von Schaffhausen. Christian Birchmeier wird in seinem Referat die Zeit vor und während des Ersten Weltkrieges in Erinnerung rufen, Stadtarchivar Dr. Peter Scheck wird in seinem Referat auf die Internierung der Franzosen in Deutschland und auf die wichtige Rolle des Schweizerischen Bundesrates bei dieser Aktion näher eingehen. Musikalisch umrahmt wird die Feier durch die Musikgesellschaft Schleitheim.

Die übrigen Ausstellungen des Museums und die Museumsbeiz sind am 1. Juli von 10 bis 16 Uhr durchgehend geöffnetEin historisches Militärfahrzeug verkehrt als Shuttle zwischen Zeughausareal und Stahlgiesserei.

Programm 4. Museumstag vom 1. Juli 2017

„Heimschaffung von Internierten 1914 – 1917“

09:30              Gedenkanlass beim Franzosendenkmal     Fäsenstaub-Promenade

                        Ansprache Stadtpräsident Peter Neukomm

                        Museumsbeiz geöffnet                                     Zeughausareal

10:15              Beginn der Eröffnungsfeier                             Zeughausareal

                        Ansprachen von Christian Birchmeier und

                        Stadtarchivar Dr. Peter Scheck

                        Musikalische Umrahmung durch die Musikgesellschaft Schleitheim

Bis 16:00      sind alle Ausstellungen und die Museumsbeiz offen

                        Shuttle mit historischem Militärfahrzeug zur Stahlgiesserei und zurück

backtop
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail