*
Anker Oben
blockHeaderEditIcon

sozial1
blockHeaderEditIcon

Protokoll der 12. ordentlichen Generalversammlung des

Vereins Museum in Zeughaus

Samstag, 18. März 2017, 17.00 – 18.25 Uhr im Kant. Zeughaus
 
Anwesend:      Vereinsmitglieder gemäss Präsenzliste       51
                          Absolutes Mehr                                              26
                          Stimmenzähler                                               Franz Schuler, Walter Baumann
 
Um 17 Uhr eröffnet der Vereinspräsident Jürg Krebser (JK) die Generalversammlung.
Er begrüsst die 51 anwesenden Mitglieder zur ordentlichen Generalversammlung. Die meisten von ihnen haben bereits einen strengen Arbeitstag im Museum hinter sich, wofür sich JK bei ihnen bestens bedankt. Er stellt fest, dass zur GV rechtzeitig eingeladen worden ist und dass die Versammlung beschlussfähig ist.
Der Präsident begrüsst insbesondere unsere Mitglieder Raphael Rohner (Stadtrat) und Salvador Müller (Layout Ganghebel, Vertreter GMMSH).
Entschuldigen lassen sich Roland Thommen und Jürg Burlet.
Die Anwesenden erheben sich zum Andenken an 5 Mitglieder, die im letzten Jahr verstarben.
 
Traktanden
  1.  Protokoll der 11. ordentlichen Generalversammlung vom 19. März 2016
  2.  Jahresbericht für das Jahr 2016
  3.  Jahresrechnung 2016
  4.  Orientierung über laufende und zukünftige Projekte
  5.  Jahresprogramm 2017
  6.  Festsetzung des Jahresbeitrages 2017
  7.  Budget 2017
  8.  Wahlen Vorstand
  9.  Allfällige Anträge von Mitgliedern
10.  Verschiedenes
 
Die Traktandenliste wird auf Antrag des Präsidenten in der obigen Version (Traktanden 6 und 7 im Vergleich zur publizierten Einladung getauscht) bewilligt.
 

1. Protokoll der 11. Generalversammlung vom 19. März 2016

Auf das Vorlesen des Protokolls der letzten Generalversammlung wird verzichtet. Es werden keine Fragen zum Protokoll gestellt. Das durch Richard Furrer erstellte Protokoll wird ohne Änderung genehmigt und verdankt.
Das diesjährige Protokoll wird aufgrund der Abwesenheit von Richard Furrer durch Alain Wacker erstellt.
 

2. Jahresbericht für das Jahr 2016

Der ausführliche Jahresbericht ist rechtzeitig im Ganghebel und auf der Homepage (www. museumimzeughaus.ch) publiziert worden. JK bedankt sich bei Martin Huber (MH), der den Jahresbericht im Wesentlichen verfasst hat.
JK führt anhand der beiliegenden Folien durch die wichtigsten Kennzahlen des vergangenen Vereinsjahrs, wie z.B. die Anzahl Besucher an den Museumstagen und den Führungen. Wir verzeichneten im letzten Jahr 3424 Besucher.
Die Museumstage generierten Einnahmen von CHF 25‘822 [Vj CHF 34‘303] und die Führungen von CHF 18‘180 [ Vj CHF 19‘647].
Der Verein wies Ende 2016 575 Mitglieder auf, netto 36 mehr als im Vorjahr.
JK bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des letzten Museumsjahres, welches er nochmals kurz Revue passieren lässt, beitrugen.
Anschliessend kommentiert U. Gräser unter grossem Schlussapplaus das vergangene Vereinsjahr anhand verschiedener Bilder, die er und andere aufgenommen haben.  
Der Jahresbericht wird ohne Gegenstimmen genehmigt.

3. Jahresrechnung 2016

Die Jahresrechnung 2016 schliesst wie folgt ab
 
Total Ertrag                             CHF 47'150.55            VJ: CHF 48‘571
Total Aufwand                         CHF 44‘318.00            VJ: CHF 43‘669
Jahresgewinn                          CHF   2‘832.00            VJ: CHF   4‘903
 
An die Stiftung führte der Verein CHF 5‘700 [Vj CHF 9‘700] ab.
Die Bilanzsumme belief sich auf CHF 24‘733 [VJ:CHF 21‘962].
 
Der Gewinn der Museumsbeiz belief sich auf CHF 4’838.75. Der Gewinn ist u.a. deshalb nicht höher, weil die Beiz auch die Kosten der Gratis-Verpflegung der Ehrengäste und der Helfer tragen muss. Zudem hat der Panzertag weniger abgeworfen als das letzte Mal.
 
Der Präsident dankt Heidi Stolz herzlich für die umsichtige, kompetente und mit grossem zeitlichem Aufwand verbundene Betreuung der Vereins- und Stiftungsfinanzen und dem Revisor Thomas Wildberger für die seit der Gründung unentgeltliche Review der Rechnung des Vereins und der Stiftung (eine eigentliche detaillierte Revision erfolgt nicht).
Der Revisor hat die Rechnung geprüft und für in Ordnung befunden. Er hält  in seinen Ausführungen fest, dass die Jahresrechnungen der Stiftung und des Vereins dem Gesetz sowie den Statuten entsprechen und empfiehlt deshalb die Abnahme der Rechnungen 2016.
Die Rechnung des Vereins und der Revisorenbericht werden einstimmig, ohne Enthaltungen, genehmigt. Der Kassierin Heidi Stolz wird unter Applaus Entlastung erteilt.

4. Orientierung über laufenden und zukünftige Projekte

Martin Huber dankt den Anwesenden einleitend für die heute geleistete Arbeit und informiert wie folgt:
 

Ausstellungen

Unsere wichtigsten Projekte und unsere "raison d'être" sind die Ausstellungen.
Dies gilt es auf jeden Fall und zuerst im Auge zu behalten.
 

Stahlgiesserei

Bisher zahlten wir für die Hallen in der Stahlgiesserei und auch viele damit verbundene Dienstleistungen nichts. MH gibt seiner Dankbarkeit gegenüber Carlo Klaiber, welcher uns schon lange auf diese Art unterstützt hat, Ausdruck und versteht, dass wir per Ende 2019 den bestehenden Standort im Mühlental – in nach wie vor bestem Einvernehmen mit dem Besitzer - werden räumen müssen.
Dementsprechend hat der Vorstand seine Fühler in diverse Richtungen ausgesteckt um rechtzeitig eine geeignete, finanzierbare Anschlusslösung zu finden.
 

Mietvertrag mit Zeughaus auf der Breite

Mit dem Kanton wurde ein neuer Mietvertrag abgeschlossen, welcher nun die Verhältnisse klar regelt (vorher benutzten wir diverse Räume und Einrichtungen mehr auf Zusehen bzw. aus Gewohnheitsrecht). Obwohl sich die Mietkosten etwa verdoppelt haben, werde diese von MH als fair bezeichnet. Der neue Vertrag ist jederzeit auf 3 Jahre kündbar und sollte uns auch bei einer allfälligen Kündigung, was als mögliches Thema seit Jahren immer wieder einmal auftaucht, genügend Reaktionszeit lassen.
Gemäss kürzlich stattgefundenen Kontakten erwägt der Kanton den Verkauf des Areals (à würde auch neue Standorte für Polizei und Zivilschutz bedingen was sich nicht von einem Tag auf den andern realisieren liesse) an die Stadt Schaffhausen. Dies bedingt, dass wir präventiv auch einen noch engeren Kontakt mit den städtischen Behörden, insbesondere mit dem Stadtrat und seinen z.T. neuen Mitgliedern, pflegen.
 
Zusammenfassend orientiert MH über das diesbezügliche Resultat der letzten Strategiesitzung des Vorstands, welches sich auf zwei Kernaussagen zusammenfassen lässt:
  1. Die Fahrzeug-Sammlung ist und bleibt ein Teil von uns
  2. Der Hauptstandort im Museumsareal ist für uns wesentlich
 

5. Jahresprogramm 2017

Jahresprogramm
Die einzelnen Anlässe werden von den jeweils Verantwortlichen kurz erläutert.
 

6. Festsetzung des Jahresbeitrages 2017

Dem Antrag des Vorstandes, den Jahresbeitrag von CHF 30.- auf CHF 40.- sowie den Beitrag des Vereins an die Stiftung von 2/3 auf 3/4 des erwirtschafteten Gewinns zu erhöhen, wird mit 49 JA zu 2 NEIN zugestimmt.  
Freiwillige Erhöhungen werden zum Voraus verdankt.
Der Antrag von Ernst Wiesendanger, den Vorstand von der Zahlung des Jahresbeitrags zu befreien, wird nach verzichtenden Voten des Vorstands einstimmig abgelehnt.
Ernst Gründler bemerkt mit schmunzelnder Genugtuung, dass Ernst Haas bei diesem Geschäft mitgestimmt hat und er somit als Mitglied auch Jahresbeitrag-pflichtig sei.
 

7. Budget 2017

Heidi Stolz erläutert kurz das beiliegende, auf den Randbedingungen gemäss Traktandum 6 basierende Budget für 2017. Der Präsident dankt Heidi Stolz für dessen Erstellung.
Das Budget wird diskussionslos und einstimmig genehmigt.
 

8.  Wahlen in die Organe, Zusammensetzung der Organe

          Vorstand

Jürg Reist, zuständig für die Führungen, wird mit Applaus in den Vorstand gewählt.
Die aktuelle Zusammensetzung des Vorstands und die Funktionen der einzelnen Mitglieder ergeben sich aus den Folien in der Beilage zu diesem Protokoll.
         

       Stiftungsrat

 Zur aktuellen Zusammensetzung: siehe Beilage.
 

        Funktionsträger, Organisation für Veranstaltungen, Ständige Funktionen

Siehe die beiliegenden Folien zu diesem Protokoll.
 

        Revisoren des Vereins und der Stiftung

Revisoren bleiben Thomas Wildberger und Jakob Keller von Mäder und Baumgartner
 

9. Allfällige Anträge von Mitgliedern

          Es wurden keine Anträge gestellt.
 

10. Verschiedenes

MH weist abschliessend auf die Wichtigkeit eines hohen Mitgliederbestandes hin.
Es geht dabei einerseits darum, bei Stadt und Kanton über das entsprechende Gewicht zu verfügen und andererseits muss das jährliche Defizit der Stiftung, welche u.a. die Mieten, die Kosten für den Aufbau der Ausstellungen sowie für Infrastruktur und Anschaffungen trägt, reduziert werden.
Als erster, konsequenter Schritt wurde heute der Jahresbeitrag der bald 600 Mitglieder um CHF 10.- erhöht, was beim Verein zu Mehreinnahmen von CHF 6000.- führen wird.
Unser Ziel muss es sein, 1000 Mitglieder anzupeilen um in Richtung einer finanziellen Unabhängigkeit zu gelangen und auch künftige Herausforderungen - wie z.B. die Standortfrage - erfolgreich in Angriff nehmen zu können.
Nach diesem Votum bedankt sich MH nochmals ausdrücklich bei allen Mitgliedern für deren Einsatz und Beitrag.
Diesem Dank schliesst sich JK an.
Da keine weiteren Wortmeldungen vorliegen, schliesst der Präsident die Generalversammlung um  18.25 und lädt zum anschliessenden Imbiss in der Museumsbeiz ein.
 
Für das Protokoll:
A. Wacker
   
backtop
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail